Sprachförderung in Kindertagesstätten

Landesprogramm „Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an“


Das Land Rheinland-Pfalz bemüht sich intensiv um die Förderung der Qualität in den rheinlandpfälzischen Kindertagesstätten.
Ein besonderes Augenmerk legt das Land Rheinland-Pfalz auf die frühe Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen. Hierzu hat die Landesregierung ein eigenes Programm aufgelegt, erstmalig im Kindergartenjahr 2006/2007, unter dem Titel „Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an“. Für die Umsetzung des Landesprogramms im rheinland-pfälzischen Teil des Bistums Limburg ist die Katholische Familienbildungsstätte Westerwald/Rhein-Lahn zuständig.

Die Katholische Familienbildungsstätte Westerwald/Rhein-Lahn leistet die administrative Abwicklung der Sprachförderkurse und die pädagogische Begleitung, Beratung und Vernetzung der Sprachförderkräfte in den katholischen Kitas im Bezirk Westerwald und Rhein-Lahn. Diese soll die Kindertagesstättenteams in ihrer täglichen Erziehungsarbeit unterstützen und entlasten.

Ziele der Sprachförderung sind:

  • Sprachförderung soll bereits beim Eintritt in die Kindertageseinrichtung beginnen und als zentrale und dauerhafte Aufgabe verstanden werden.
  • Die Kenntnis der Umgangssprache stellt eine Schlüsselkompetenz dar, die den Kindern den Weg der Integration erleichtert.
  • Die Kommunikationsfähigkeit der Kinder wird erweitert.
  • Die Sprache ermöglicht ihnen, sich in der außerfamiliären Welt zurechtzufinden, sie zu verstehen, zu benennen und ihre eigenen Befindlichkeiten mitzuteilen.

 

Fachliche Abgrenzung

Die Sprachfördermaßnahme umfasst keine therapeutische Behandlung von Störungen und Beeinträchtigungen der Sprachentwicklung oder des Sprechens. Die Sprachförderung ist eine unterstützende Maßnahme.

Für nähere Auskünfte wenden sie sich bitte telefonisch unter 02602 680244 an den Leiter der Katholische Familienbildungsstätte Westerwald/Rhein-Lahn, Alois Schneider.

KONTAKT

Familienbildung Westerwald/Rhein-Lahn

Auf dem Kalk 11

56410 Montabaur

E-Mail senden